Woche der Brüderlichkeit 2019

Programmbeiträge des KPZ

 

___________________________________________________________

Die Woche der Brüderlichkeit

 

Seit 1952 veranstalten die Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im März eines jeden Jahres die Woche der Brüderlichkeit. In allen Teilen des Landes werden aus diesem Anlass Veranstaltungen durchgeführt, um auf die Zielsetzung der Gesellschaften und auf ihr jeweiliges Jahresthema hinzuweisen. Im Rahmen der zentralen Eröffnungsfeier wird die Buber-Rosenzweig-Medaille an Persönlichkeiten und/oder Organisationen verliehen, die sich im christlich-jüdischen Dialog außerordentliche Verdienste erworben haben.

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Franken engagiert sich schon seit vielen Jahrzehnten für einen interreligiösen Dialog in der gesamten Metropolregion. Anlässlich der diesjährigen Woche der Brüderlichkeit hat sie gemeinsam mit regionalen Institutionen, Organisationen, Vereinen, Bildungseinrichtungen sowie religiösen und kulturellen Einrichtungen ein 196-seitiges Programmheft mit unterschiedlichsten Veranstaltungen zusammengestellt. Unter dem Motto „Mensch wo bist Du? – Gemeinsam gegen Judenfeindschaft“ finden verschiedene Vorträge, Ausstellungen, Exkursionen, Filme, Diskussionsveranstaltungen, Lesungen, Workshops, Schulveranstaltungen und noch vieles mehr zu diesem Thema statt. Die Programme geben anschauliche Einblicke und viele Informationen sowie bewegende Zeugnisse aus Vergangenheit und Gegenwart. Sie zeigen die weiterhin bestehende Brisanz und Aktualität zu diesem Thema auf, geben aber auch Denkanstöße und die Möglichkeit aktiven Kennenlernens der kulturellen und religiösen Hintergründe in den unterschiedlichen Religionen.

Zu diesem umfangreichen Jahresprogramm hat auch das KPZ Veranstaltungen beigetragen. Auf dieser Seite finden Sie alle Termine und Inhalte dieser Angebote, das Gesamtprogramm können Sie hier ansehen und herunterladen. Weitere Informationen finden sie auf www.wdb-franken.de und auf der Website des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.

 

___________________________________________________________

Angebote des KPZ

 

 

Feiern für den Frieden
Das Nürnberger Friedensmahl

Von 1618 bis 1648 wütete in weiten Teilen Europas der Dreißigjährige Krieg, einer der verheerendsten Kriege der deutschen Geschichte. Nach dem Ende dieses blutigen Religionskriegs trafen sich Vertreter der kriegsführenden Länder in Nürnberg, um Einzelfragen zu klären. Im Rahmen dieses „europäischen Friedenskongresses“ wurde im Nürnberger Rathaus-Saal mit Regierungsvertretern und hochrangigen Militärs ein opulentes Festbankett gefeiert. Der Maler Joachim von Sandrart hielt dieses „Friedensmahl“ in einem riesigen, repräsentativen Gemälde fest. Ausgehend von diesem Bild, das im Rahmen der Führung im Detail betrachtet wird, spürt die Veranstaltung der Frage nach, was der Dreißigjährige Krieg und der lang ersehnte Frieden für Nürnberg und seine Bevölkerung bedeuteten.

Veranstaltungsort: Stadtmuseum im Fembo-Haus, Nürnberg
Teilnahmegebühr: 3 € Führungsgebühr zzgl. Museumseintritt
Dauer 60 Minuten

Termin: Samstag 6. April 2019, 15:00 bis 16:00 Uhr

 

 

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe
Familiäre Frömmigkeit im Hause Tucher
Auf die drei christlichen Tugenden, die Paulus im 1. Korintherbrief erwähnt, weisen im Museum Tucherschloss ganz unterschiedliche Originale aus (vor-)reformatorischer Zeit bis ins 17. Jahrhundert hin: So erinnern figürliche Kunstwerke, Altarbilder und Glasmalerei an die Stiftertätigkeit und das religiös fundierte Familienethos. Auch der eindrucksvolle Reisebericht Hans VI. Tucher ins Heilige Land und die Eheschließung Bertolt I. Tucher im hohen Alter vermitteln Einblicke in das christlich geprägte Leben einer bedeutenden Patrizierfamilie in Nürnberg vor 500 Jahren. Diese Originale laden darüber hinaus ein, sich auf die Bedeutung von Glaube, Hoffnung und Liebe im Zusammenleben damals und heute zu besinnen.

Veranstaltungsort: Museum Tucherschloss, Nürnberg
Teilnahmegebühr: 3 € Führungsgebühr zzgl. Museumseintritt
Dauer 60 Minuten

Termin: Sonntag 14. April 2019, 11:00 bis 12:00 Uhr

 

 

Kind, was glaubst du denn?
Austausch der Religionen im Museum
Wir entdecken bei diesem Angebot für Eltern mit Kindern ab sieben Jahren den prächtigen Einband eines heiligen Buches und tauschen uns über Lieblingsgeschichten in der Thora, der Bibel oder dem Koran aus. Weiter geht es in eine Kirche, die zum Museum gehört. Wir besprechen, was wir über Gotteshäuser wissen und was in einer Moschee oder Synagoge anders ist als in einer Kirche. Danach begegnen uns viele unterschiedliche Engelsdarstellungen. In allen drei Religionen spielen Engel eine wichtige Rolle, vielleicht auch für dich? Zum Abschluss gestalten wir eine goldene Schatzschatulle. Hier haben Gedanken oder kleine Dinge Platz, die dir heilig sind.

Veranstaltungsort: Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Teilnahmegebühr: 4 € Führungsgebühr zzgl. Museumseintritt
Dauer 120 Minuten, für Eltern mit Kindern ab sieben Jahren

Termin: Sonntag 14. April 2019, 10:30 bis 12:30 Uhr
Termin: Sonntag 2. Juni 2019, 10:30 bis 12:30 Uhr
Termin: Sonntag 6. Oktober 2019, 10:30 bis 12:30 Uhr

 

 

Pfad der Toleranz
Führung im Germanischen Nationalmuseum
Toleranz erlaubt es, andere Überzeugungen und Sitten gelten zu lassen. Sie ist damit Grundvoraussetzung einer freien Gesellschaft. Doch welche historischen Wurzeln hat Toleranz? Im Germanischen Nationalmuseum finden sich Objekte, die von früheren Toleranzbemühungen erzählen. Kaiser Konstantin der Große führt 312 eine neue orientalische Religion als gleichberechtigt neben den bestehenden Kulten ein. Wir sehen ihn mit seiner Mutter Helena. Johann Friedrich Fürst zu Schwarzburg-Rudolstadt fördert den Bau einer Synagoge in Immenrode und entsendet zum Schutz seine Leibgarde. Wir sehen ihn mit seiner Tochter und seinem Hofmaler. Die Paulskirchenverfassung führt 1848 erstmals verbindlich für alle deutschen Staaten „Die Grundrechte des deutschen Volkes“ ein, darunter Religionsfreiheit, Gleichheit vor dem Gesetz, Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Pressefreiheit.

Veranstaltungsort: Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Teilnahmegebühr: 3 € Führungsgebühr zzgl. Museumseintritt
Dauer 60 Minuten

Termin: Donnerstag 2. Mai 2019, 16:00 bis 17:00 Uhr
Termin: Donnerstag 9. Mai 2019, 16:00 bis 17:00 Uhr
Termin: Mittwoch 29. Mai 2019, 19:00 bis 20:00 Uhr
Termin: Sonntag 2. Juni 2019, 16:00 bis 17:00 Uhr

 

 

Was glaubst denn du?
Interreligiöser Dialog im Museum
Die Veranstaltung für Lehrkräfte geht der Frage nach, wie im Museum vor christlich geprägten Objekten Gesprächsräume über die Religionen entstehen können. Methoden, wie mit Schülern zu dem Thema gearbeitet wird, werden vorgestellt, und es gibt einen Ausblick auf das religionspädagogische Angebot des KPZ im Germanischen Nationalmuseum.

Veranstaltungsort: Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Teilnahmegebühr: Teilnahme und Eintritt frei
Dauer 120 Minuten, für Lehrkräfte aller Schularten, Anmeldung über FiBS oder beim ev/kath. Schulreferat möglich!

Termin: Mittwoch 22. Mai 2019, 15:00 bis 17:00 Uhr

 

 

Helden, Märtyrer, Heilige
Interreligiöse Begegnung im Germanischen Nationalmuseum
„Helden, Märtyrer, Heilige. Wege ins Paradies“ präsentiert das Germanische Nationalmuseum ab 11. April 2019 in einer Sonderausstellung. Sie zeigt an den bedeutendsten Werken des Spätmittelalters aus dem GNM den Lebensweg vom Sündenfall bis zum Himmlischen Paradies auf. In Anlehnung an die „Heldenreise“ erschließt sich dieser Lebensweg neu und wirft Fragen nach gegenwärtigen Werten, Vorbildern und Jenseitsvorstellungen auf. Wie diese Fragen in interreligiöser Perspektive beantwortet werden, das möchten wir bei der Gesprächsreihe im Museum ausloten. Nach einer Führung in der Ausstellung erwartet uns ein Imbiss in den Räumen des KPZ und ein Austausch mit Gesprächspartnern verschiedener Religionen. Themen: „Vom guten Leben“ (5. Juni), „Vom heldenhaften Tod“ (3. Juli), „Vom jenseitigen Ziel“ (10. Juli) und „Von starken Frauen“ (24. Juli).

Veranstaltungsort: Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg
Teilnahmegebühr: 3 € Führungsgebühr zzgl. Museumseintritt
Dauer 60 Minuten

Termin: Mittwoch 5. Juni 2019, 18:00 bis 19:00 Uhr
Termin: Mittwoch 3. Juli 2019, 18:00 bis 19:00 Uhr
Termin: Mittwoch 10. Juli 2019, 18:00 bis 19:00 Uhr
Termin: Mittwoch 24. Juli 2019, 18:00 bis 19:00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 08.03.2019, 16:24 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)
ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.