AD: Alles Dürer! Der KPZ-Aktionsraum zur Ausstellung der Frühe Dürer

 

 

AD erfindet Monster und Fantasiewesen

Die Ausstellung „Der frühe Dürer“ widmete der "Apokalypse" breiten Raum. Sie wurde als Buch, als Holzschnittfolge und in übergroßen Reproduktionen vorgestellt. Wir konzentrierten uns auf die Monster und Fantasiewesen, die die Holzschnitte der "Apokalypse" bevölkern. Dürer hat sie auf befremdende Weise aus Einzelbetrachtungen zusammengesetzt: Hörner einer Ziege sitzen auf dem Kopf eines Löwen, die Flügel einer Fledermaus sitzen am Leib eines Reptils. Diesem Konstruktionsprinzip wollten wir spielerisch nachgehen.

 

Umsetzung:

Ausgewählte Holzschnitte und Kupferstiche wurden digital in einzelne Teile zerlegt, stark vergrößert und auf Magnetfolie gedruckt. Die Wände der Nische wurden mit eisenhaltiger Farbe schwarz gestrichen und boten eine große Spielfläche für den Bau ganz eigener Fabelwesen und Monster. Mehrere Besucher konnten hier gleichzeitig experimentieren und den Erfindungsreichtum Dürers nachvollziehen. Die Ergebnisse wurden digital gesammelt, denn die Betreuer dieser Nische fotografierten die Besucher mit ihren Fantasiewesen. Über eine Druckerstation wurde das Foto sofort ausgegeben und konnte als Erinnerung mit nach Hause genommen werden. Bei Einverständnis wwurde es auch in die KPZ-Monster-Galerie im Internet eingestellt.

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 19.12.2012, 12:26 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)
ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.