Albrecht-Dürer-Haus

Das Angebot für Schulen und Jugendgruppen

 

Mit Hohleisen, Walze und Falzbein
Ausgehend von Dürers Druckgrafik und Malerei erfahren die Schüler, wie und mit welchen Materialien und Werkzeugen er seine Arbeiten gefertigt hat. Unter Anleitung werden dann einfache Hochdrucke mit Moosgummi gefertigt. Dürers Rhinozeros, einer seiner bekanntesten Holzschnitte, begleitet uns durch die Aktion. Ab der 5. Klasse kann im Praxisteil auch mit Linolschnitt gearbeitet werden. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie dies wünschen!

Dauer 120 Minuten ▸ maximal 25 Teilnehmer
GS 3,4 | MS 5-8 | RS 5-8 | Gym 5-8 | FZ

GS KuE 3/4 L1/L4 WG 3/4 L2/L3 ⋅ MS Ku 7.2 ⋅ RS Ku 7.1/7.2

 

Grüß Gott, Herr Dürer!
Das Albrecht-Dürer-Haus diente von 1509 bis 1528 Nürnbergs berühmtestem Künstler als Wohn- und Arbeitsstätte. Heute gibt das Museum Einblicke in sein Leben und seine Aktivitäten als Künstler und Unternehmer. In der Werkstatt erfährt man etwas über damalige Maltechniken sowie die grafischen Techniken Holzschnitt und Kupferstich. Bei dieser Veranstaltung kann zusätzlich vorgeführt werden, wie zu Dürers Zeiten gedruckt wurde. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eine Vorführung wünschen!

Dauer 90 Minuten
GS 3,4 | MS 7+ | RS 7+ | Gym 7+ | FOS | B | FZ

GS HSU 3/4 L4 KuE 3/4 L1/L4 ⋅ MS Ku 7.3 ⋅ RS Ku 8.1
Gym Ku 7.2/10.3

 

Läuseblut in der Farbwerkstatt
Im zweiten Stock des Hauses befindet sich die historisch nachempfundene Werkstatt Albrecht Dürers. Die Schüler lernen hier das faszinierende Handwerk der Farbherstellung kennen. Sie erfahren, aus welchen exotischen Stoffen und Materialien die wertvollen Farben und Malmittel hergestellt wurden und wozu z. B. Läuseblut gebraucht wurde. Im praktischen Teil rühren die Schüler mit Farbpigmenten selbst Farbe an und probieren diese gleich aus.

Dauer 120 Minuten ▸ maximal 25 Teilnehmer
GS 4 | MS 5-7 | RS 5-7 | Gym 5-7 | FZ

GS KuE 3/4 L1/L4 WG 3/4 L2/L3 ⋅ MS Ku 5 L1 ⋅ RS Ku 7.2

 

Dürers Nachbarschaft, sein Haus, sein Werk
Unterhalb der Nürnberger Burg lebten die Familie Frey, deren Tochter Dürer später heiraten sollte, sein Lehrer Michael Wolgemut, sein Pate Anton Koberger, der Kunstliebhaber und Mäzen Sebald Schreyer und viele andere. Bei dem Streifzug durch Dürers Nachbarschaft erhellen ausgewählte Biografien aus seinem Umfeld das Bild von Nürnberg als deutscher „Boomtown“ der Renaissance. Im Albrecht-Dürer-Haus betrachten die Schüler anschließend Gemälde Dürers in historisch bedeutenden Kopien, darunter weltberühmte Werke wie das „Selbstbildnis im Pelzrock“, „Adam und Eva“ und „Die vier Apostel“, um die damalige und heutige Bedeutung Dürers fassen zu können. Bei Sonderausstellungen im Albrecht-Dürer-Haus entfällt dieser zweite Teil.

Dauer 135 Minuten ▸ Treffpunkt: Schöner Brunnen am Hauptmarkt
MS 7+ | RS 7+ | Gym 7+ | FOS | B

MS G 7.4.1 Ku 7.3/8.1 ⋅ RS G 7.3 Ku 8.1/9.1
Gym G 7.1/7.4 Ku 8.1

 

Buchen im KPZ
Abteilung Schulen und Jugendliche
Tel (0911) 1331-241
Fax (0911) 1331-318
E-Mail schulen@kpz-nuernberg.de

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 03.08.2017, 14:10 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)
ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.