Museum Industriekultur

Inklusiv, interaktiv

Buchbares Angebot für Kinder und Jugendliche mit Einschrän­kungen

Die Fotoaufnahme zeigt die Museumsstraße des Museums Industriekultur. Die Aufnahme stammt von Thomas Ruppenstein.

Rattern, lärmen, pfeifen, zischen – Museumsgegenstände können Geräusche machen, die bei dem Rundgang gehört werden. Dabei entdecken die Teilnehmenden, wofür alte Maschinen, Werkstätten und Werkzeuge gebraucht wurden, wie sie sich anfühlen und wonach sie riechen können. Sie erleben mit allen Sinnen, was eine historische Fabrik oder Werkstatt ausmacht.

Die Angebote für Menschen mit Einschränkungen berücksichtigen in besonderer Weise deren Wünsche und Fähigkeiten. Verschiedene Vermittlungsmethoden erschließen Neues und Ungewöhnliches, Interessantes und Unbekanntes. Beim forschenden Entdecken und mutigen Erproben können die eigenen Fähigkeiten wachsen und persönliche Unsicherheiten überwunden werden. An Aufzüge, Akustik und Sitzmöglichkeiten wurde gedacht.

Alle Angebote für Kinder und Jugendliche mit Einschränkungen können mit einer Länge zwischen 60 und 90 Minuten durchgeführt werden. Bitte geben Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse bei der Buchung an. Auf Wunsch können zudem Veranstaltungen im Stadtmuseum im Fembo-Haus und im Museum Tucherschloss organisiert werden. Bitte wenden Sie sich dazu wie zu allen Fragen zur Buchung an Dr. Bianca Bocatius (0911/1331-281, b.bocatius.kpz@gnm.de).

 

60 Minuten | 90 Minuten
Förderzentrum | Kinder und Jugendliche mit Einschränkungen

Kosten

35 Euro, zzgl. 1,50 Euro Museumseintritt pro Person

Die Fotoaufnahme zeigt die Museumsstraße des Museums Industriekultur. Die Aufnahme stammt von Thomas Ruppenstein.

Museumsstraße im Museum Industriekultur | Fotoaufnahme von Thomas Ruppenstein

Abteilung: Schule und Jugendliche
(0911) 1331 241
schulen@kpz-nuernberg.de

Abteilung: Erwachsene und Familien
(0911) 1331 238
erwachsene@kpz-nuernberg.de